Chronik des Schachvereins 06/07

Punktspiele

 Turniere

Nachwuchs

hier Vereinsleben

Inhalt:

Kindertag und Mitgliederversammlung                           Einweihungsfeier des Schachsaales

Ehrung der 1. Mannschaft Thüringen - Liga                    Willy Hoyer- das „Zugpferd“ wurde 70

Ein trauriger Abschied                                                       Schach-Wander-Urlaub im Ötztal


Schach-Wander-Urlaub im Ötztal
vom 28.Juni bis 8.Juli

Nun schon zum 16. Mal trafen sich Schachfreunde der SG Arnstadt-Stadtilm und des SK Dessau 93 zum gemeinsamen Wanderurlaub mit Ehepartnern, diesmal im Österreichischen Ötztal. Im ca. 1600 Meter hoch gelegenen Ort Gries (Gemeinde Längenfeld) bot uns der „Gasthof Schöpf“ einen sehr schönen Stützpunkt für ausgedehnte Wanderungen in der wunderbaren Umgebung und für die anschließende Regeneration in Schwimmbad, Sauna und Fitnessraum - oder ganz einfach bei Kaffee und hausgebackenem Kuchen.

Wer nicht so gut zu Fuß war, hatte die Möglichkeit, bei Ausflügen nach Sölden, Imst,  Innsbruck oder Meran seine Fahrtüchtigkeit auf den mit Spitzkehren gespickten Straßen zu testen. Die Abende wurden (nach reichlich bemessenem Abendmenü) regelmäßig mit Schach ausgefüllt, die Frauen spielten mit Ausdauer „Rummicup“.

Das Wetter war wechselhaft, hat unsere Planungen jedoch kaum beeinflusst - bei schönem Wetter kann schließlich jeder wandern….

 

Der einzige Dauer-Regentag wurde zu Tischtennis und Schwimmen sowie zur Austragung des obligatorischen Schachturniers genutzt, das Dürschmid vor Hoyer, Günther, Dr. Walter, Uhlig, Göbel und Riechert gewann. Es war einmal mehr ein schönes Gemeinschaftserlebnis, das keiner der Teilnehmer missen möchte. - Und nächstes Jahr treffen wir uns wieder…..

zurück zur Auswahl

Unterlängenfeld im Ötztal, Österreich

mehr?

W. Hoyer


 

Kindertag und Mitgliederversammlung der SG Arnstadt-Stadtilm

 

Erstmals in der Vereinsgeschichte richtete die Schachgemeinschaft Arnstadt-Stadtilm zum Kindertag ein Fest aus. Eingeladen waren alle Kinder mit ihren Eltern, die schon Vereinsmitglieder sind sowie alle diejenigen, die in den Schulschachgemeinschaften der Grundschule am Schulplan, am Neideckgymnasium in Arnstadt und der Grundschule Marlishausen jede Woche regelmäßig Schach trainieren.

links : bestandenes Bauerndiplom
 von Maurice Schmidt

rechts: unterstützendes Elternteil
Sylvia Redelius

Zum Kindertag stand das Schachspielen einmal nicht im Mittelpunkt. Bei Musik und ein paar Spielen, bei denen kleine Preise zu gewinnen waren, hatten alle viel Spaß. Abschließend wurden die erfolgreichsten Spielerinnen der Saison in der Bezirksliga Mitte, Altersklasse U12, geehrt. Am 2. Brett erreichte Lisa-Marie Klemm 6 aus 9 Punkte. Mit daraus resultierenden 66,7 % wurde sie erfolgreichste Spielerin dieser Mannschaft. Knapp dahinter, mit beachtlichen 4,5 aus 7 und 64,3%, wurde Bianca Schätz Zweite.

     

unsere Pokalgewinner für den "besten Spieler der Mannschaft"

Zur anschließenden Mitgliederversammlung standen ebenfalls die Ehrungen der erfolgreichsten Spieler im Mittelpunkt. Wie jedes Jahr erhielten diese Spieler einen Pokal. In der Thüringenliga spielte die 1.Mannschaft. Baldur Dürschmid erzielte 5,5 aus 9 und damit 61,1%. Für die 2.Mannschaft in der Bezirksliga holte Christian Friedrich 4,5 aus 5 möglichen Punkten (90%). Die 3. und 4.Mannschaft starteten in der Bezirksklasse. Hier gab der Nachwuchs den Ton an. Benjamin Zeisig, 4,5 aus 6 (75%), und Kevin Jank mit 6 aus 8 (75%), erkämpften sich den Pokal. Kevin war zudem auch einmal als Ersatzspieler in der 2. Mannschaft eingesetzt. Sein Sieg rettete der Mannschaft ein 4:4 gegen Turm Erfurt. Da für jede Pokalwertung aber mindestens 5 Partien gespielt werden müssen, muss er den Titel „Bester Ersatzspieler“ an Kai Marufke abgeben. Kai wurde als Feuerwehrmann in der 1. und 2. Mannschaft eingesetzt. In der 1. Mannschaft holte er 3,5 aus 4 und in der Zweiten 2,5 aus 4 Punkten. Das sind beachtliche 6 aus 8 Punkten und 75 Prozent. Die höchste Ausbeute mit 6,5 aus 7 Punkten und damit 92,9 Prozent schaffte in der 5. Mannschaft Peter Dannhauer. Die Mannschaft wurde Kreismeister und ist somit aufgestiegen. Nochmals herzlichen Glückwunsch. Unsere 6. Mannschaft besteht vorwiegend aus Nachwuchsspielern. Beachtlich ist das Ergebnis von Benjamin Widmann am 2. Brett, 6 aus 8 Punkten und damit 75 Prozent.

links:  Diana Strobel mit einem Ehrenpokal
            für ihre organisatorische Arbeit

rechts: Spielleiter Axel Möller

Allen Pokalgewinnern nochmals „Herzlichen Glückwunsch“ und auf ein Neues in der nächsten Saison.

Zurück zum Inhalt 

                                                                                                                                                                Klaus Habl


 

Einweihungsfeier des Schachsaales in der Weimarer Str. 56a in Stadtilm

 

 

Foto Mitte: links Bürgermeister Joachim Günsel, rechts Amtsleiter Frank Hofmann

 

Nach mehreren Wochen Umbau, Renovierung und Einräumen war es kurz vor dem letzten Punktspiel der Saison soweit, dass neue Schachdomizil der Schachgemeinschaft Arnstadt-Stadtilm ist fertig. Zur Einweihungsfeier waren alle Freunde, Bekannten, Verwandten und natürlich unsere Sponsoren eingeladen und viele ließen sich diese Party nicht entgehen.

Nach der offiziellen Eröffnung des Abends durch Bürgermeister Joachim Günsel und Vereinspräsident Gerd Friedrich, präsentierte Ernst Maaz mittels Computertechnik Auszüge aus dem Vereinsleben und dem Ablauf von Übungsabenden.
Danach war feiern angesagt. Bei Wurst vom Grill, Bier, Wein und Musik ließ sich keiner die Stimmung verderben.

Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns bei  Bürgermeister Joachim Günsel und all unseren anderen Sponsoren.
Ohne ihre Unterstützung und Zuwendungen wäre dies nicht möglich.

Zurück zum Inhalt 

                                                                                                                                                                Klaus Habl


 

 

Willy Hoyer- das „Zugpferd“ wurde 70

 

 

 

Die Leitung gratuliert in Vertretung
 für die gesamte SG Arnstadt-Stadtilm

 

 

Gäbe es Rekorde für ehrenamtliche Tätigkeiten, er wäre ein hoher Kandidat. Schon 1959 übernahm er die Leitung der Sektion Schach in der BSG Motor Rudisleben, deren Namen sich im Wandel der Zeiten  ebenfalls änderte. Er aber hielt bis 2003 ständig das Zepter in der Hand und ist auch nach dem seinerseits gewollten „Machtwechsel“ noch ein wichtiger Schachfreund in organisatorischen Belangen und starker Spieler für die inzwischen  neu formierte SG AS. Viele Auszeichnungen  und die Ehrenmitgliedschaft im Verein zeugen von seinem enormen  Engagement und dem realen Blick für das Machbare. Gradlinig und zuverlässig, Vorbild für Jung und Alt, so ist er wohl in ganz Thüringen bekannt.

Einmalig auch  seine Organisation der jährlich stattfindenden Schachurlaube mit Familienangehörigen zum Erhalt des guten Vereinslebens.

Dass er neben seiner verantwortungsvollen Ingenieurtätigkeit, seiner lieben Familie und  den Belangen der Gemeinde jeder Zeit für die Schachfreunde ein kompetenter Ansprechpartner war und immer noch ist, dafür danken und gratulieren wir ihm heute herzlich!

Zurück zum Inhalt 
                                                                                                                                            Ernst Maaz


Ein trauriger Abschied
 

Langezeit hat sie uns begleitet, war ein Zuhause für den Verein gewesen, schöne Stunden durften wir in ihr verleben, neue Freundschaften wurden in ihr geschlossen, zwei Vereine haben hier zueinander gefunden, hier konnte man Spaß haben und einfach nur die Zeit genießen.

 

 

Aber nicht nur in schönen Stunden hat sie uns begleitet ein mancher hat hier eine schwere Partie bestritten und sie verloren oder gewonnen, viele Köpfe haben hier geraucht, es wurde hier mancher Sieg gefeiert oder auch einige Niederlagen bedauert.

unsere rauchende Köpfe li.

nicht nur Schach wurde gespielt re.

Was uns mit ihr verbindet Zusammen sein mit Freunden, sich wohl fühlen, Schach, eine gemütliche Partie Billard und natürlich unsere Ines ohne sie wäre die Weinbergschnecke nicht die Weinbergschnecke gewesen, sie war immer gut gelaunt hatte immer ein lächeln oder ein nettes Wort parat.

Am 30.12.2006 bestritten wir unser letztes Turnier in der Weinbergschnecke, es war wie immer sehr schön aber es war auch schwer denn man wusste es war das letzte Mal in unserem schönen Vereinslokal. Es ist aber nicht nur ein Abschied, denn wie heißt es so schön jeder Abschied bringt auch einen neuen Anfang mit sich.

die gute Seele der Weinbergschnecke

Und somit bedanken wir uns für die schöne Zeit welche wir Hier verbringen durften und nehmen Abschied.

 

Zurück zum Inhalt                                                                                           Diana – Anett, Strobel


Ehrung der 1. Mannschaft Thüringen - Liga

der SG Arnstadt - Stadtilm
(30.11.2006)

Heiße brasilianische Tänze, starke Kickboxer und animierende Breakdancer unterhielten das Publikum am Donnerstag in der Stadthalle.
Dies alles für die Ehrung verdienter Aktiver aus Arnstädter Vereinen. Sportlerinnen und Sportler, Übungsleiter und Trainer, Vorsitzende der Sportvereine, Ehrengäste und Familienahngehörige kamen zur Auszeichnung der 200 Aktiven. Damit konnte zur 12. Sportlerehrung ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden.

1. Thüringer Meisterschaft:       Mathias Buring, Axel Möller, Marko Sauer,

 Gerd Friedrich, Ernst Maaz, Peter Hopf, Baldur Dürschmid, Reinhard Bächer, links: i. V. Klaus Habl

 

 
zurück   

Wolfram Leuenberg