Chronik des Schachvereins 06/07

Punktspiele

hier Turniere

Nachwuchs

Vereinsleben

Inhalt:

Matthias Buring gewann souverän

Simultan unter Freunden                                                              11. Albrecht- Brömel - Gedenkturnier

Die SG Arnstadt-Stadtilm im Bezirkspokal weiter                     SG Arnstadt-Stadtilm ist Pokalsieger

zu den Auswertungen der KEM Blitzschach 2007                     Kreismeisterschaft 2007 im Blitzschach  

Albrecht - Brömel - Gedenkturnier vom 26.08.2006                  Simultanschach gegen Thomas Casper

Erste Weihnachtsfeier der SG Arnstadt – Stadtilm                   Tabelle Auswertung Weihnachtsblitz


Matthias Buring gewann souverän

Mit etwas Verspätung, was den Namen anbelangt, wurde am Samstag das traditionelle Weihnachtsblitzturnier der SG Arnstadt-Stadtilm durchgeführt und ging gleichzeitig in
die aktuelle Monatsblitzserie mit ein.

Dabei versammelten sich im Stadtilmer Spiellokal insgesamt 11Teilnehmer. Mit Matthias Buring (Bild mitte), Kai Marufke, Ernst Maaz und Reinhard Bächer, die allesamt Landesklassenerfahrung besitzen, waren die Favoriten gegeben.

Nach 10 gespielten Runden erwies sich Matthias wie erwartet als der Stärkste und wurde mit 8,5 Punkten seiner Favoritenstellung gerecht.

Dahinter gab es ein Gewimmel, da es gleich 3 Spieler auf 7 Punkte brachten. Hier mussten die Ergebnisse untereinander für
die Platzierung den Ausschlag geben. Somit belegte etwas überraschend Gerald Weinreich den 2.Platz
(Bild rechts), gefolgt von Ernst Maaz (Bild links) und Robby Rudolf, für den nur der undankbare 4.Platz blieb.

Die weitere Reihenfolge:

5.R.Bächer (6P)
6.K.Marufke (6)
7.M.Roos (5,5)
8.P.Pecher (2,5)
9.U.Prieß (2)
10.J.Böttne (2)
11.G.Streisel (1,5)

Bei der abschließenden Siegerehrung nahm Matthias den Wanderpokal entgegen, zudem gab es für jeden
einen kleinen Sachpreis.

zurück zur Auswahl

mehr?

 


 

Simultan unter Freunden

Traditionell versammeln sich die Schachsportler der Schachgemeinschaft im Dezember, um in einer Simultanveranstaltung den Erfurter Internationalen Meister Thomas Casper vom ESK herauszufordern. Diesmal saßen insgesamt 15 Schachenthusiasten an den Brettern, darunter auch Peter Dannhauer, ein Kollege von Thomas vom TSV Plaue.

Wie immer konnte man seine Farbe frei wählen. Nach gut 3 Stunden war auch die letzte Partie beendet und Thomas konnte
für sich ein erfreuliches Fazit ziehen. Er musste nur gegen
M. Buring eine Niederlage einstecken und sowohl gegen Kay Marufke als auch W. Hoyer jeweils einen halben Punkt abgeben.

Die Mitglieder der Schachgemeinschaft wünschen dem sympathischen Sportsmann eine schöne Adventszeit und natürlich weitere sportliche Erfolge für sich und seinen Klub, verbunden mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen im Jahr 2010.


 

 

    11. Albrecht- Brömel - Gedenkturnier
             "Schachpokale wechselten ihre Besitzer"

Am letzten Wochenende ging im neuen Vereinsraum der Schachgemeinschaft Arnstadt/Stadtilm das 11. Albrecht-Brömel- Gedenkturnier über die Bühne. Mit Teilnehmern aus Dessau, Weißenfels, Sangerhausen, Ilmenau, Saalfeld, Schmalkalden, Plaue, Geschwenda, Lobenstein und Erfurt sowie vom Gastgeber war das Turnier auch in diesem Jahr sehr gut besucht.

Zum Einzelblitz am Samstag gingen 40 Teilnehmer an den Start, bereits in den 4 Vorrunden-Gruppen wurde erbittert um eine gute Platzierung für die Finalrunden  gekämpft. Am Ende qualifizierten sich wie erwartet die Favoriten für das A-Finale, obwohl die eine oder andere Überraschung auch diesmal nicht ausblieb.

Mit 9 Punkten konnte mit Matthias Buring (2. von re.) erstmals seit Jahren wieder ein Spieler vom Gastgeber den begehrten Wanderpokal der Schachgemeinschaft in seinen Besitz bringen, gefolgt von Stanislav Murzin aus Weißenfels (re) mit 8,5 Punkten und Pokalverteidiger Dr. Bernd Baum (Bildmitte) vom ESK Erfurt mit 8 Punkten. Erwähnenswert noch die Tatsache, dass sich mit Marko Sauer als Viertem (7.Punkte) ein weiterer Spieler der SG im Vorderfeld platzieren konnte. Vereinsvorsitzender Gerd Friedrich (2.von li.) und die Witwe von Albrecht Brömel (li), dem Begründer des Stadtilmer Schachlebens, ehrten die Sieger.

weitere Platzierungen:

  5.  Mehlhorn (Ilmenau) 6,5 P                    6. Katz (Dessau) 5 P

            7.  Seidel (Pößneck) 5P                             8. Eichelmann (Suhl) 4,5 P

9.  Bussemer (Plaue) 4,5 P                       10. Hopf (SG) 4 P

  11. Scherner (Weißenfels) 2,5 P               12. Roos (SG) 1,5 P

Neben Urkunden für die 3 Erstplatzierten konnte jeder Teilnehmer einen wertvollen Sachpreis mir nach Hause nehmen.

Im B-Finale waren gleich 8 Spieler der SG AS vertreten, rechnet man das Lobensteiner Ehrenmitglied Werner Günther dazu. Hier setzten sich mit Marufke vor Maaz (beide 8,5 P) und Bächer (8 P) die Gastgeber souverän durch.

Sieger des C-Finals wurde St.Würzburg (6) von der SG vor Rudminat (6) aus Weißenfels und Lesser (5,5) aus Schmalkalden. Das D-Finale dominierte Bamberg (6,5) vor Riechert (6,5) und Rudolf (4). Mit einem kleinen Sachpreis wurden auch der beste Jugendspieler, Benjamin Widmann (SG), und die beste weibliche Teilnehmerin Helga Semisch aus Schmalkalden geehrt.

Das sonntägliche Mannschaftsturnier um den Wanderpokal des Bürgermeisters der Stadt Stadtilm, Joachim Günsel, wurde im Schweizer System mit 15 Minuten Bedenkzeit ausgetragen. Hier waren neben 5 Mannschaften seitens des Gastgebers noch Pokalverteidiger Dessau, Weißenfels, 2 Mannschaften von Sangerhausen, USV Erfurt, Plaue sowie Geschwenda am Start. Nach 7 Runden stand mit SV Schott Jenaer Glas der Sieger mit 13 Mannschaftspunkten fest. Punktgleicher 2. wurde die SG IV durch die schlechtere Brettpunktbilanz vor Pokalverteidiger Dessau. Links im Bild Richard Brömel, dessen Vater zu Ehren dieses Turnier ausgetragen wird. (weiter von links, Dr. James Vigus, Dr. Michael Dreyer und Dr. Peter Babrikowski).

Zum Ende wurden noch die punktbesten Spieler der einzelnen Bretter geehrt. Sascha Darr, Gastspieler der SG IV, gewann am 1. Brett. Punktgleich am 2. Brett waren Richard Brömel (Jena) und Werner Kunath. Letzterer nahm als Gastspieler bei Dessau am Turnier teil. Ihm gelang dies nun schon zum dritten Mal hintereinander. Am 3. Brett gewann Dr. Micheal Dreyer und am 4. Brett Dr. Peter Babrikowski (beide Jena).

weitere Eindrücke vom Brömel - Gedenk - Turnier
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hervorzuheben ist noch die wohltuende Fairness, die an beiden Wettkampftagen herrschte. Neben einem Dankeschön an alle Sponsoren, ohne die ein solches Turnier kaum noch durchführbar ist, kann sich das Versorgungsteam ein dickes Bienchen für die Versorgung der anwesenden Teilnehmer eintragen.

zurück zum Inhalt

 

Hans-Jürgen Böttner


Bezirkspokal – Finale
Schachgemeinschaft Arnstadt-Stadtilm ist Pokalsieger
 

Nach einer unglücklich verlaufenden Punktspielsaison für die 2.Mannschaft der SG Arnstadt-Stadtilm hatten sich 4 Spieler dieser Mannschaft für das Pokalfinale einiges vorgenommen. Gespielt wurde in der Gaststätte „Elfmeter“ in Stadtilm. Qualifiziert hatten sich 4 Mannschaften für dieses Finale: der Ilmenauer SV, TSG Apolda, Turm Erfurt und die SG Arnstadt-Stadtilm, diesmal ohne H. Göbel, P. Pecher und K. Jank, mit deren Hilfe die Endrunde erreicht wurde.

Die Auslosung der beiden Halbfinales war für die SG nicht erfreulich, denn als Gegner wurde der derzeitige Tabellenerste der Bezirksliga Mitte, Turm Erfurt, zugelost. Entgegen dem Verlauf der letzten Punktspiele verlief dieses Halbfinale für die SG aber bedeutend besser. Klaus Habl am 1.Brett  brauchte keine volle Stunde, um seinen Gegner zur Aufgabe zu zwingen. Dieser schien nicht ausgeschlafen zu haben oder war mit dem falschen Bein aufgestanden. Der schnelle Sieg befreite die Mannschaftskameraden vom Druck gewinnen zu müssen. Dr. Walter  gewann mit einem tollen Turmopfer souverän, Willy Hoyer und Kai Marufke  brachten jeweils ein Remis zum 3:1 Sieg ein.

von links nach rechts:     Kai Marufke, Willy Hoyer, Klaus Habl, Dr. Walter

Das zweite Halbfinale sah die durchweg mit Nachwuchsspielern angetretene Mannschaft des Ilmenauer SV im Vorteil. Nils Enkelmann, Albrecht Töpfer, Stefan Schenk und Aleksey Sukaylo siegten ebenfalls mit 3:1 gegen die Mannschaft des TSG Apolda. Nach einer kurzen Mittagspause standen nun das Finale und das Spiel um Platz 3 an. Das Spiel um Platz 3 fiel ins Wasser, da die Mannschaft von Turm Erfurt nach der Niederlage gegen die SG AS leider verzichtete. Somit belegte die Mannschaft des TSG Apolda kampflos den 3.Platz.

Das Finale aber verlief sehr spannend. Wieder war Klaus am 1.Brett als Erster fertig, aber diesmal spielte er die Eröffnung nicht gut. Trotzdem konnte er die Stellung wieder ausgleichen, aber gerade in diesem Moment übersah er ein einfaches Läuferschach mit Qualitätsverlust. Da war nichts mehr zu machen. 0:1. Nun mussten die Mannschaftskameraden diese Null ausgleichen. Dies gelang Kai Marufke überzeugend am 4 Brett. Die alten Haudegen Dr. Bernd Walter und Willy Hoyer hatten es somit in der Hand, den Pokalsieg einzufahren. Beide konnten die Partie des anderen mit beobachten. Hoyer spielte seine klare Remisstellung abwartend weiter. Als Walter schließlich aus einer komplizierten Stellung durch Qualitätsopfer als Sieger hervorging, willigte Hoyer in das Remisangebot seines Gegners ein. Eine Glanzleistung des ganzen Teams.

Dieser Pokalsieg ist für die Spieler der 2.Mannschaft ein Lichtblick nach einer vollkommen verkorksten Saison.
Unser Dank gilt dem Mannschaftsleiter und Organisator der Mannschaft für die Pokalspiele, Sportfreund Peter Pecher.

 zurück zum Inhalt                                                                                                                                 Klaus Habl


 

Die Schachgemeinschaft Arnstadt-Stadtilm im Bezirkspokal weiter

 

Pokalspiele haben, so heißt es, ihre eigenen Gesetze. In diesem Falle war vorgeschrieben, dass keine auf Landesebene gemeldeten Spieler in einer Pokalmannschaft mitwirken dürfen. Die SG AS hatte die Sömmerdaer zu Gast und war gut beraten, wenigstens 2 Stützen aus dem Bezirksligateam aufzustellen und mit 2 Spielern aus der Bezirksklasse zu komplettieren. Schon nach einer Stunde hatte Kevin Jank von seinem jungen Gegner (Seyfarth) ein Pferd abgeluchst, Linien geöffnet und den König auf Brettmitte matt gesetzt. Als Willy Hoyer den Sömmerdaer König  (Strohner) mit einer Springergabel zum Wittwer machte, hieß es nach 2 Stunden bereits 2:0 für die Gastgeber in der Stadtbrauerei Arnstadt. Dann aber überstand Peter Pecher ein Endspiel mit Türmen und ungleichen Läufern nicht, sodass Ritter am ersten Brett den Anschluss für die Gäste schaffte. Eigentlich hätte Pecher den vollen Punkt reklamieren können, da bei Ritter das Handy klingelte. Er verzichtete auf diese Härteklausel. Nun musste Helmut Göbel (Foto unten) am Brett 2 noch mindestens einen für den Gesamterfolg notwendigen halben Zähler beisteuern. Sein Endspiel endete nach 4 Stunden mit Remis zum 2,5:1,5, wodurch sich die SG AS für das Finale im April qualifiziert hat.

   

Ernst Maaz

zurück zum Inhalt


 

 

 

Kreismeisterschaft 2007 im Blitzschach

 

Eingeladen waren sie alle, die Schachvereine aus Gehren, Ilmenau, Plaue,  Geschwenda - Frankenhain, , BW Stadtilm, Arnstadt-Stadtilm. Gekommen sind  am 6.Januar nur die, die sich Titelchancen ausrechneten oder eben diese Aspiranten  prüfen wollten, insgesamt  19 Teilnehmer. Der Ausrichter SG Arnstadt-Stadtilm war vom KFA mit der Durchführung beauftragt und hatte im Keglerheim Stadtilm  beste Bedingungen mit ebensolcher Bewirtung  arrangiert, sodass das Turnier mit Jeder gegen Jeden in fast 5 Stunden reibungslos verlief, auch durch die gute Regieführung mit modernster Technik durch Willy Hoyer ( Foto unten links).

Es beteten nicht die heiligen 3 Könige an der Krippe, sondern 18 hölzerne führten Blitzkrieg auf 64 Feldern. Dabei setzte sich Uwe Mehlhorn (Ilmenauer Schachverein) in der Endabrechnung, zwar an diesem Tag durchaus verwundbar, aber letztlich verdient, mit 16,5 Punkten an die Spitze und wurde Kreismeister vor den beiden punktgleichen Matthias Buring und Ernst Maaz (beide SV AS) Foto unten links. Die Plätze 4 bis 7 belegten Reinhardt .Bächer vor Baldur Dürschmid und Kai Marufke, gefolgt von Gerald Weinreich (alle SG AS) und dem punktgleichen Stefan Schenk (ISV). Die weiteren Platzierungen: Albrecht Töpfer und Daniel Tietze, Klaus Habl, Martin Roos, Jürgen Kaschuba, Jürgen Voigt (BW S) und Sven Tietze, Peter Pecher und H. Jürgen Böttner (SG AS), Jörg Peukert, Uwe Prieß (SG AS).

die Sieger

Der Kreismeistertitel der Mannschaftswertung ging  klar mit 54,5 Pkt. an die SG Arnstadt-Stadtilm (Buring, Maaz, Bächer, Dürschmid - Foto oben rechts) vor dem Ilmenauer Schachverein (38,5 Pkt. mit Mehlhorn, Schenk, Töpfer, Peukert Foto unten rechts) und dem knapp dahinter platzierten Vierer der SG AS II (37,5 Pkt. mit Marufke, Weinreich,  .Habl,  Roos Foto unten links). Abgeschlagen das tapfer kämpfende Team aus Plaue (26,5  Pkt. mit  D. Tietze, Kaschuba, S. Tietze und dem „ausgeliehenen“ Pecher).

Gerald Weinreich (Foto oben links 1. v. links) überreichte dem Kreismeisters 2007 den Pokal und die Urkunden für die drei Erstplatzierten sowie für den Mannschaftskreismeister.

Auswertungen

 Einzelwertung

  Name Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Pkt. Platz
1 Maaz, Ernst ASI  1.   1 1 1 0 1 1 0 1 1 1 1 1 1 1 0 1 1 1   15,0 2
2 Töpfer, Albrecht Ilmenau 0   0 0 1 1 0 1 0,5 1 0 1 0,5 0 1 0 0 1 1   9,0 9
3 Pecher, Peter Plaue 0 1   0 0 0 0 0 0 1 0 1 0 0 0,5 0 0 1 0   4,5 16
4 Bächer, Reinhardt ASI  1. 0 1 1   0 1 1 1 1 1 0 1 0,5 0 0,5 1 1 1 1   13,0 4
5 Mehlhorn, Uwe Ilmenau 1 0 1 1   1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 0,5 1 1 1   16,5 1
6 Weinreich, Gerald ASI  2. 0 0 1 0 0   1 0 0 1 1 0 0 1 1 0,5 1 1 1   9,5 7
7 Böttner, H.-Jürgen ASI 0 1 1 0 0 0   0 0 0,5 0 0,5 0,5 0 0 0 0 1 0   4,5 16
8 Dürschmid ASI 1. 1 0 1 0 0 1 1   0 1 1 1 0,5 1 0 0 1 1 1   11,5 5
9 Schenk, Stefan Ilmenau 0 0,5 1 0 0 1 1 1   0,5 1 0,5 0 0 1 0 1 0 1   9,5 7
10 Peukert, Jörg Ilmenau 0 0 0 0 0 0 0,5 0 0,5   0 0 0,5 0 0 0 0,5 1 0,5   3,5 18
11 Kaschuba Plaue 0 1 1 1 0 0 1 0 0 1   0 0 0 0 0 0 1 1   7,0 13
12 Tietze, Sven Plaue 0 0 0 0 0 1 0,5 0 0,5 1 1   0 o,5 0 0 0 1 1   6,0 14
13 Tietze, Daniel Plaue 0 0,5 1 0,5 0 1 0,5 0,5 1 0,5 1 1   0 1 0 0,5 0 0   9,0 9
14 Marufke, Kai ASI  2. 0 1 1 1 0 0 1 0 1 1 1 0,5 1   0,5 1 0,5 1 0   11,5 5
15 Roos, Martin ASI  2. 0 0 0,5 0,5 0 0 1 1 0 1 1 1 0 0,5   0 1 0 0,5   8,0 12
16 Buring, Matthias ASI 1. 1 1 1 0 0,5 0,5 1 1 1 1 1 1 1 0 1   1 1 1   15,0 2
17 Habl, Klaus ASI  2. 0 1 1 0 0 0 1 0 0 0,5 1 1 0,5 0,5 0 0   1 1   8,5 11
18 Prieß, Uwe ASI 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 1 0 1 0 0   0   3,0 19
19 Voigt, Jürgen BW St. 0 0 1 0 0 0 1 0 0 0,5 0 0 1 1 0,5 0 0 1     6,0 14
20                                                

Mannschaftswertung
 
     
ASI  1 ASI  2 Plaue Ilmenau
54,5 37,5 26,5 38,5   

Ernst Maaz

zurück zum Inhalt


 

 

Simultanschach gegen Thomas Casper

 

Es ist schon zur Tradition geworden. Jedes Jahr Anfang Dezember besucht Thomas Casper unseren Schachverein, die Schach-Gemeinschaft Arnstadt-Stadtilm zum Simultanschach. Thomas Casper ist internationaler Schachmeister beim Erfurter Schachklub. Er hat derzeit eine DWZ von 2392 und spielt mit seiner Mannschaft in der 2.Bundesliga Ost. Für Ihn ist es eine willkommene Trainingseinheit, für uns ist es eine Herausforderung einmal einen Meister zu schlagen. Ein starker  Gegner also für alle Mitglieder der SG Arnstadt/Stadtilm und deren Gäste. Schließlich fanden auch 2 Schachspieler aus Weißenfels und 2 Hobbyspieler aus Eisenach und Gotha den Weg zur Gaststätte „Weinbergschnecke“ in Stadtilm.

Schwarz oder Weiß? Das konnten sich die 21 Gegner von Thomas Casper beim Simultanschach aussuchen.  Casper bewegte sich flotten Schrittes von Brett zu Brett, und die Zahl der Kontrahenten schmolz dahin. Bei komplizierten Zügen stütze sich der Meister mit den Ellbogen auf den Tisch und runzelte die Stirn. Jeder Spieler erwehrte sich seiner Haut so gut es nur irgend ging, gegen die Angriffe des Meisters. Nach fast 4 Stunden Spielzeit erzielte

Thomas Casper 12 Siege und 8 Remise. Er musste nur eine Niederlage nach einen Fingerfehler gegen Gerd Friedrich hinnehmen. Remise spielten: Marufke, Buring, Dr. Walther, Meißner, Glatz, Maaz, Möller und Benjamin Zeisig. Dies ist für den erst 16 jährigen Benjamin ein beachtliches Ergebnis, zumal er eine solide Partie gespielt hat.

Mit Applaus verabschiedeten die Teilnehmer den internationalen Meister, der seine physische und psychische Leistungsfähigkeit erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat.

zurück zum Inhalt                                                                                                 Klaus Habl


 

Albrecht - Brömel - Gedenkturnier vom 26.08.2006

 

1`te von rechts Frau Brömel  
2`ter von links  Bürgermeister Joachim Günsel  

Ergebnis Mannschaftsturnier

1. Sk Dessau 93 I    19,5 Brettpunkte
12 - 2 Mannschaftspunkte

2. Schott Jena   19 Brettpunkte
12 - 2 Mannschaftspunkte

3. SG Arnstadt-Stadtilm I   18 Brettpunkte
10 - 4  Mannschaftspunkte

A -Finale 

 

B -Finale

Mitte: 1. Dr. Baum, Bernd (ESK Erfurt)

Mitte: 1. Sauer, Marco (SG Arnstadt-Stadtilm)

2. Schindler, Christian (SK Dessau 93)

  links: 2. Roos, Martin (SG Arnstadt-Stadtilm)

3. Murzin, Stanislav (SK Roland Weißenfels)

  rechts: 3. Bussemer, Karsten     (TSV Plaue)
 

die SG Arnstadt - Stadtilm

SG Arnstadt - Stadtilm

SK Dessau

...Schlussbilder vom Brömel - Gedenkturnier

 

C -Finale 

Schott Jena

D -Finale

Mitte:   1. Marufke, Kai (SG Arnstadt-Stadtilm)

Mitte: 1. Semisch, Helga ( SV Schmalkalden 04)

links:   2. Seidel, Thomas   (Fortuna Pößneck)

links:  2. Pecher, Peter    (SG Arnstadt-Stadtilm)

rechts: 3. Hopf, Michael (SG Arnstadt-Stadtilm)

rechts: 3. Böttner, Hans J. (SG Arnstadt-Stadtilm)

   

...beim Spielen

Vereinsleitung, Bürgermeister
& Witwe Brömel

...der Bärsaal

zurück                                                                                                                Wolfram Leuenberg


Erste Weihnachtsfeier der SG Arnstadt – Stadtilm

 

Am 09. Dezember haben wir uns zusammen gefunden, um den Jahresausklang gemeinsam mit einer Vereins - Weihnachtsfeier in der Weinbergschnecke in Stadtilm zu verbringen. Was gibt es Schöneres als die behagliche und sinnliche Weihnachtszeit  mit Menschen zu verbringen die man gerne hat und welche einen durch das Leben begleiten.
Ein Verein muss wie eine Familie sein, man muss sich darin wohl fühlen. In unserem Verein kann sich jeder auf
den anderen verlassen.   

Eröffnungsrede
 von Gerd Friedrich &
 Gerald Weinreich

Der Vereinsvorsitzende Gerd Friedrich begrüßte die Schachfreunde der Schachgemeinschaft, brachte die tollen sportlichen Ereignisse zum Ausdruck und lobte das gute Miteinander seit dem Zusammenschluss im Juni dieses Jahres. Nach der Rede fand man sich zu einen gemütlichen Kaffeetisch ein. Bei Kaffee &  herrlichen Stollen von unseren Vereins - Bäckerinnen Diana Strobel und Cristine Weinreich (einen herzlichen Dank an die Beiden) wurde gemütlich miteinander geplaudert.

beim Plauschen...

Aber es wäre ja keine Weihnachtsfeier von einem Schachverein, wenn die ganze Feier nicht noch mit einem Blitzschachturnier abgerundet worden wäre. Aus diesem Turnier gingen Ernst Maaz auf Platz 1, Axel Möller auf Platz 2. und Matthias Buring auf Platz 3 als Sieger hervor, aber ein Präsent war für alle Vereinsmitglieder vorhanden.

beim Spielen...

der Sieger bei der Auswahl...

die Erstplatzierten...

Das Turnier wurde kurzzeitig mit einer Stärkung unterbrochen, um welche sich die Wirtin Ines Friedrich, kümmerte (auch ihr herzlichen Dank), also im Großen und Ganzen eine behagliche Feier im Kreise der Schachfamilie SG Arnstadt – Stadtilm. Weiterhin Danken wir unseren Sponsoren, welche uns in diesem Jahr mit ihren großzügigen Spenden an den Verein unterstützten, auch an euch liebe Sponsoren einen herzlichen Dank und ein behagliches und sinnliches Weihnachtsfest; außerdem einen guten Start in das Jahr 2007 und weiterhin auch eine gute Zusammenarbeit.

zurück

Tabelle Auswertung Weihnachtsblitz

 

Name

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

Punkte

Platz

1

Böttner, H. J.

 

0

0

0

0

0

0

0

0

0

1

0

0,5

0

0

0

1,5

16

2

Bächer, R.

1

 

0

1

0

0,5

0

1

1

1

1

1

0,5

1

0

1

10

5

3

Maaz, E.

1

1

 

1

1

1

1

1

0,5

1

1

0,5

1

1

1

0,5

13,5

1

4

Marufke, K.

1

0

0

 

1

0

1

0

0

1

1

0

1

0,5

0,5

1

8

8

5

Roos, M.

1

1

0

0

 

1

0

0

1

1

1

1

0,5

0,5

1

0,5

9,5

6

6

Weinreich, G.

1

0,5

0

1

0

 

0

1

0

1

0

1

0

0,5

0,5

0

6,5

11

7

Friedrich, G.

1

1

0

0

1

1

 

1

0

1

1

0,5

1

1

0

1

10,5

4

8

Würzburg, S.

1

0

0

1

1

0

0

 

0

0,5

1

1

0

1

0

1

7,5

9

9

Möller, A.

1

0

0,5

1

0

1

1

1

 

1

1

1

0,5

1

1

1

12

2

10

Leuenberg, W.

1

0

0

0

0

0

0

0,5

0

 

0,5

0

0

0

0

0,5

2,5

14

11

Glatz, S.

0

0

0

0

0

1

0

0

0

0,5

 

1

0

0

0

0

2,5

14

12

Specht, H.

1

0

0,5

1

0

0

0,5

0

0

1

0

 

0,5

0,5

0

0

5

12

13

Hoyer, W.

0,5

0,5

0

0

0,5

1

0

1

0,5

1

1

0,5

 

1

0

1

8,5

7

14

Schramm, N.

1

0

0

0,5

0,5

0,5

0

0

0

1

1

0,5

0

 

0

0

5

12

15

Buring, M.

1

1

0

0,5

0

0,5

1

1

0

1

1

1

1

1

2

1

11

3

16

Hopf, M.

1

0

0,5

0

0,5

1

0

0

0

0,5

1

1

0

1

0

 

6,5

10

zurück

Diana – Anett Strobel